Neuigkeiten

ANFRAGE

bg containerhafen 1920x800

Die Pandemie stellt die Branche vor Herausforderungen

Die Corona-Pandemie hat einen enormen Einfluss auf alle Bereiche der Weltwirtschaft. Ereignisse, wie die Schließung von Häfen aufgrund von Corona-Fällen, die Blockade des Suez-Kanals sowie globale Materialengpässe setzen Lieferketten weltweit unter Druck und haben Auswirkungen auf die Verfügbarkeit von Komponenten und Produktionsteile. Aus diesem Grund möchten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden halten und Sie über die Maßnahmen informieren, die CLARK hinsichtlich der aktuellen Lage getroffen hat. Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen.

 

Kommt es gegenwärtig zu Verzögerungen bei der Produktion und Auslieferung von CLARK Fahrzeugen?

 

Die drastische Erhöhung der Frachtkosten, Lieferverzögerungen durch Engpässe in der Seefracht sowie die ständig steigenden Rohstoffpreise sorgen für ein schwieriges Umfeld in der Branche. Es ist unser erklärtes Ziel, die Auswirkungen der derzeitigen Situation auf unsere Kunden möglichst gering zu halten. Deshalb haben wir im Verbund mit den weltweiten CLARK Fabriken und den Transporteuren eine Vielzahl von Maßnahmen ergriffen, so dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Produktion in allen CLARK Werken läuft. Und auch die Lieferketten sind weitgehend intakt. Sollte es dennoch zu Verzögerungen bei der Auslieferung kommen, werden die betroffenen Kunden direkt von uns kontaktiert. Sollten Sie Fragen zu einzelnen Lieferungen haben, wenden Sie sich gerne an Ihren CLARK Ansprechpartner. Der Kundenservice sowie die Ersatzteilversorgung laufen weiterhin stabil.

 

Werden Kundentermine wieder wahrgenommen?

 

In unserem Unternehmen haben sich Homeoffice und virtuelle Zusammenarbeit fest etabliert. Auch mit unseren Geschäftspartnern oder Kollegen innerhalb der Clark Organisation kommunizieren wir während der Corona-Pandemie per Videokonferenz. Die Projektarbeit unserer Teams erfolgt über digitale Whiteboards und zur Schulung unserer Vertriebspartner nutzen wir virtuelle Präsentationsplattformen. Die Pandemie hat uns gezeigt, dass der virtuelle Austausch gut funktioniert und wir damit Zeit und Ressourcen einsparen können. Auf Dauer ersetzt er aber nicht den persönlichen Kontakt. Unser gesamtes Kundendienst-Team ist im Einsatz und nimmt vereinbarte Kundentermine wahr.

 

Welche Maßnahmen wurden vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie ergriffen?

 

Zum Schutz unserer Mitarbeitenden und Kunden werden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig über Hygiene- und Verhaltensregeln gemäß behördlicher Vorgaben informiert, um eine Verbreitung des Corona-Virus zu vermeiden. Wir führen detaillierte Aufzeichnungen darüber, wann unsere Außendienstmitarbeiter im Einsatz beim Kunden sind und sorgen somit für eine komplette Nachverfolgbarkeit im Corona-Verdachtsfall.

Zudem bieten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zweimal wöchentlich einen Covid-19-Schnelltest an. Sollte ein CLARK Mitarbeiter oder -Mitarbeiterin nachweislich an Corona erkrankt sein oder sollte bei einem Mitarbeitenden der Verdacht einer Infektion bestehen, darf dieser umgehend und so lange, bis keine Ansteckungsgefahr mehr für Dritte besteht, keine Kundenbesuche wahrnehmen. Wir werden Sie unverzüglich informieren, sollte uns bekannt werden, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in den letzten zwei Wochen bei Ihnen tätig waren, infiziert wurden.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne direkt an Ihren CLARK Ansprechpartner.

 

Drucken