Neuigkeiten

ANFRAGE

 
 

10. März 2020

Clark bringt neuen Multifunktions-Kommissionierer mit Arbeitsplattform auf den Markt

Clark bringt neuen Multifunktions-Kommissionierer mit Arbeitsplattform auf den Markt

Universell einsetzbar in Lager und Betrieb

Duisburg, 10. März 2020 – Clark Europe erweitert die Produktpalette im Bereich der Lagertechnik um ein neues Kommissionierfahrzeug.

Pressemitteilung:

Mit dem COP1 hat der Flurförderzeugspezialist ein echtes Multitalent auf den Markt gebracht: Das Fahrzeug ist nicht nur äußerst effizient bei der Kommissionierung von Waren, sondern bewährt sich auch – dank der hochfahrbaren Arbeitsplattform – als Rollleiter oder Arbeitsbühne. Im Vergleich mit einer herkömmlichen Rollleiter entfällt beim COP1 nicht nur das zeitraubende Auf- und Absteigen, sondern das Unfallrisiko wird ebenfalls reduziert.

Ganz egal ob zur Kommissionierung oder für Reparatur-, Wartungs- oder Reinigungsarbeiten der Clark COP1 ist der ideale Helfer, der bei jeder dieser Tätigkeiten durch seine intuitive und sichere Bedienung überzeugt. Der besondere Vorteil des Multitalents: Man kann mit dem Fahrzeug in einer fließenden Bewegung gleichzeitig fahren und heben. Das spart Zeit und sorgt für hohe Produktivität. Somit ist der COP1 nicht nur der ideale Helfer in Groß- und Einzelhandel, Distribution, der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, sondern ebenfalls perfekt für den Einsatz in Büros, Hotels, Museen, Krankenhäusern oder im Messebau. Im Inneneinsatz und auf ebenen Böden kann das Fahrzeug sicher und effizient dazu genutzt werden Regale zu befüllen, Inventuren durchzuführen, Räume zu dekorieren, Schilder anzubringen, Leuchtmittel zu wechseln oder Reinigungs- und Reparaturarbeiten zu erledigen und vieles andere mehr.

Maßgeschneiderte Power dank Lithium-Ionen-Ready

Der Multifunktions-Kommissionierer besitzt sowohl einen Antriebsmotor mit 0,65 kW als auch einen Hubmotor mit 2,2 kW. Serienmäßig ist das Fahrzeug mit einer wartungsfreien 24 Volt-Batterie (120 Ah) ausgestattet, die genug Energie für einen Arbeitstag liefert. Über ein integriertes Ladegerät kann die Batterie an jeder 230 Volt-Steckdose aufgeladen werden. Das Ladekabel ist im Fahrzeug integriert. Erfordert der Einsatz eine höhere Verfügbarkeit, kann der COP1 optional auch mit einer ab Werk verfügbaren Lithium-Ionen-Batterie mit 120 Ah ausgerüstet werden. Dann können Pausenzeiten problemlos zum Zwischenladen genutzt werden. Bei beiden Batterievarianten sind Laderäume und Belüftungsanlagen nicht notwendig, da sich während des Ladevorgangs keine Gase bilden.

Multitalent garantiert intuitiven und sicheren Einsatz 

Die höhenverstellbare Ablage des COP1 verfügt über eine Tragfähigkeit von 90 kg. Die untere Ablage trägt weitere 110 kg. Der Bediener kann mit der Arbeitsplattform auf eine Hubhöhe von bis zu 2.990 mm hochfahren und erreicht eine Greifhöhe von bis zu 5 m. Die Fahrgeschwindigkeit von bis zu 6 km ist an die Hubhöhe angepasst. Griffgünstige Schalter erlauben ein sicheres und produktives Arbeiten bei Diagonalfahrt. Besonders hervorzuheben ist auch die Wendigkeit des Gerät. Der COP1 dreht auf der Stelle. Mit einer Gesamtbreite von nur 750 mm und einem Wenderadius von lediglich 1.260 mm lässt sich das Fahrzeug in schmalen Gängen oder beengten Arbeitsbereichen hervorragend manövrieren – selbst schmale Türen bis 80 cm sind kein Problem.

Ein Highlight sind zudem die serienmäßigen Sicherheitsfeatures. Diese reichen von elektrisch überwachten Sicherheitsbügeln, zwei optischen Handsensoren über bis zu zwei Totmannschalter im Fußraum und einem Neigesensor bis zu einem Sicherheitssensor unter der Arbeitsplattform, damit beim Absenken der Plattform Verletzungen vermieden werden. Der flexible Lagerhelfer kann erst dann gestartet werden, wenn der Bediener auf der Arbeitsplattform steht und die Sicherheitsbügel geschlossen sind. Beim Heben der Arbeitsplattform verriegeln sich automatisch die Sicherheitsbügel. Sicherheitssensoren unterhalb der Bedienerplattform deaktivieren die Fahr-, Senk- und Hubfunktionen, wenn der Bediener Druck auf die Motorabdeckung unterhalb der Arbeitsplattform ausübt. Die optischen Handsensoren stellen sicher, dass der Bediener bei Fahr- und Hubvorgängen beide Hände an den Bedienelementen hat und beim Verfahren des Fahrzeugs innerhalb der Fahrzeugkontur bleibt. Die Totmannschalter sorgen dafür, dass der Bediener fest auf der Plattform stehen muss. Sobald der Totmannschalter keinen Kontakt hat, werden die Fahr-, Senk- und Hubfunktionen automatisch deaktiviert.

Über den ergonomischen Lenkknauf wird eine intuitive und präzise Bedienung des Geräts sichergestellt. In den serienmäßigen Ablagefächern können Kleinteile sicher verstaut werden. Zwei Getränkehalter und ein Ablagefach für Dokumente erleichtern dem Bediener den Arbeitsalltag. Für ein Arbeiten in schlecht ausgeleuchteten Arbeitsbereichen bzw. als Warnung für den Gegenverkehr verfügt das Fahrzeug über eine integrierte LED-Leuchte im vorderen Fahrzeugrahmen. Und last but not least rundet Clark die Sicherheitsfeatures am COP1 mit der von außen bedienbaren Notabschaltung und der hydraulischen Notabsenkung ab.

Solide und funktionell gebaut

Bei der Entwicklung des COP1 wurde sehr viel Wert auf eine solide Konstruktion gelegt. Der robuste Stahlrahmen schützt das Fahrzeug nicht nur vor Beschädigungen, sondern sorgt auch dank der Fünfpunktauflage, die durch eine Kombination von Antriebsrad, zwei Stützrollen sowie zwei Lasträndern sichergestellt wird, für eine stabile Fahrweise und einen festen Stand. Auch das Hubgerüst ist äußerst solide ausgelegt. Dies bewährt sich vor allem im ausgefahrenen Zustand. Beim COP1 verzichtet Clark komplett auf außenliegende Kunststoffteile, die beim Einsatz beschädigt werden könnten. Die höhenverstellbare Ablage ist mit Längsschlitzen ausgerüstet, so dass der Bediener stets eine gute Sicht nach unten hat. Für einen hohen Komfort innerhalb der Arbeitsplattform sorgen die gepolsterten Türbügel, die gleichzeitig als Rückenlehne dienen sowie eine ebenfalls gepolsterte vordere Auflage.

Auf den Einsatz maßgeschneidert

Der COP1 kann individuell an die Anwendung angepasst werden. Nicht nur das Fahrverhalten, sondern auch das Abbremsen, die Beschleunigung und die Gegenstrombremsung lassen sich auf die jeweilige Situation einstellen. Die Ablage des Fahrzeugs ist in der Höhe verstellbar und hat einen Einstellbereich von 485 mm, damit unterschiedlich große Waren kommissioniert werden können. Um die Sicherheit noch weiter zu erhöhen, sind auf Wunsch optional ein Fahr- oder Absenksignal erhältlich. Im Störfall verfügt der COP1 über eine OnBoard-Diagnostik mit Fehlercodes, so dass der Servicetechniker kleine Fehlfunktionen schnell beheben kann.

CLARK COP1 05
CLARK COP1 04
CLARK COP1 02
CLARK COP1 01
CLARK COP1 03

Drucken